Der erfolgreiche Weg von Windeln auf den Nachttopf


Der Schritt von den Windeln auf den Nachttopf ist einer der großen Meilensteine in der Entwicklung des Kleinkindes. Voraussetzung dafür, dass beim Umlernen auf den Nachttopf alles glattgeht, ist die ausreichende Reife des Kindes und die Geduld der Eltern.

„Etwa im Alter von fünfzehn Monaten fängt das Kind an zu bemerken, das ‚etwas vorgeht´, und es ist in der Lage, das mitzuteilen. Das ist die ideale Zeit, um es auf den Nachttopf zu setzen. Denken Sie daran, dass jedes Kind anders ist. Eines lernt schneller, ein anderes langsamer, und während das eine Kind es bereits mit 18 Monaten problemlos lernt, schafft es ein anderes erst mit 36 Monaten, auf den Nachttopf zu gehen. Die Beherrschung von Enddarm und Blase sind ein großer Fortschritt in der Entwicklung des Kleinkindes. Es handelt sich um eine natürliche Fähigkeit, so wie das Kind auch laufen lernt. Sie müssen es jedoch unterstützen und die Gelegenheit ergreifen, die durch die natürliche Entwicklung und das natürliche Reifen gewonnene Fähigkeit zu entwickeln.

"Durch vorzeitiges Gewöhnen an den Nachttopf stressen Sie das Kind nur überflüssig. Die Bemühung, vor Bekannten zu glänzen, wie genial das Kind ist, muss nicht von Erfolg gekrönt sei. Im schlimmsten Falle kann das Ihr Kind auch in der weiteren Entwicklung und im Verhalten unangenehm beeinflussen,“ sagt der Kinderarzt MUDr. Martin Gregora.


Wie geht man es an oder die Zehn Gebote des Nachttopfs


1.    Das Kind lernt in der Regel irgendwann zwischen fünfzehn Monaten und drei Jahren, auf den Nachttopf zu gehen.

2.    Es wird nicht empfohlen, früher zu beginnen, weil die Kinder noch keine gut entwickelte körperliche Konstruktion dafür haben.

3.    Die richtige Zeit erkennen Sie an folgenden Signalen: Das Kind beginnt sich bewusst zu machen, dass es nasse Windeln hat oder dass es bullert. Eventuell verlangt es einen Austausch der Windel oder interessiert sich für die Toilette.

4.    Wenn das Kind nicht zusammenarbeiten will, helfen Strafen, Schreien oder unangenehmer Druck nicht. Geduld, Ruhe und eine positive Einstellung werden in einem solchen Falle Ihre besten Helfer sein.

5.    Mit liebevollem Verhalten kommt man am weitesten. Loben Sie Ihr Kind, wenn alles gelungen ist. Wenn es zu einem Missgeschick kommt, spornen Sie es zu weiteren Erfolgen an.

6.    Vergleichen Sie die Fertigkeiten Ihrer Kinder nicht mit anderen Kindern. Jedes Kind ist ein Original. Jedes Kind entwickelt sich in einem anderen Tempo.

7.    Jungen brauchen in der Regel zum Lernen länger als Mädchen.

8.    Ziehen Sie den Kindern in der Lernphase einfache Kleidung an, die sich leicht an- und ausziehen lässt. Sie vermeiden auf diese Weise überflüssige Nervosität.

9.    Wählen Sie die Toilette oder den Nachttopf aus und bleiben Sie bei Ihrer Entscheidung. Lassen Sie sich nicht wieder zurück zu Windeln locken.

10.   Probieren Sie die Trainingswindeln Pull-Ups. Sie helfen Ihnen und Ihren Kindern dabei, die Übergangszeit auf den Nachttopf schneller und bequemer zu meistern. Pull-Ups sind spezielle Anziehhöschen, die so gefertigt sind, dass sie wie echte Unterwäsche aussehen und funktionieren. Sie lassen sich einfach wie normale Höschen aus- und anziehen, halten dabei aber dicht. Darüber hinaus motivieren Sie die Kinder, auf den Nachttopf zu gehen.



repliky hodinek rolex